Das Mitglied Wambo@fire hat die SJCAM X1000 getestet und stellt Bilder und ein Videos für diesen Beitrag zur Verfügung. Vielen Dank dafür!

Wer sich den vergangenen Bericht zur X1000 durchgelesen hat (Bericht zur SJCAM X1000), wird sich wundern: Sie sollte ja limitiert sein.
Das neue Modell soll die SJ4000/SJ4000 WIFI ablösen, da es zu viele Probleme mit Fälschungen unter gleichem Modellnamen gibt. Dadurch entsteht zu viel Verwirrung und es wirf ein schlechtes Licht auf SJCAM.
Generell wird es auch keine Cams mehr ohne WIFI geben. Diese Funktion gehört mittlerweile zum Standard eine Action Cam.

So, nun zur SJCAM X1000. Was bekommt man, was steckt in ihr und was kann sie?
Im Inneren der Cam sieht es noch immer genauso aus, wie bei der SJ4000 WIFI: Der Novatek 96655 Prozessor in Kombination mit dem Aptina 0330 Sensor. Das heißt leide auch, dass mehr als 1080p30 nicht drin sind, aber auch keine “echten” 720p60.
Das Display ist aber von 1.5″ auf 2.0″ gewachsen und WIFI lässt sich über einen separaten Knopf ein- und ausschalten.
Was die Qualität angeht, scheint die X1000 trotzdem ein wenig besser zu sein, da eine bessere Linse/ein besseres Objektiv eingebaut ist.

Macht Euch selbst ein Bild. Wambo@fire hat dazu ein Video hochgeladen:

Zwei Testbilder sind auch noch dabei:

Die Verpackung ist, wie alle aktuellen Modelle, schick in schlichtem Schwarz/Weiß gehalten. An der Seite klebt das Rubelfeld, unter dem sich der Code befindet, der die Echtheit bestätigt. Der Lieferumfang fällt üppig aus, wie man es von SJCAM gewohnt ist. Man kann direkt starten.

Zur SJCAM X1000 bei Gearbest
Zur SJCAM X1000 bei Banggood

Die SJCAM X1000 ist teurer, als die SJ4000 WIFI, hat aber eine bessere Linse und ein größeres Display. Ein Umstieg von der SJ4000 WIFI zur X1000 lohnt sich nicht, aber wer eine neue Cam kaufen möchte, könnte sich die X1000 näher anschauen. Sollte die Qualität der SJ4000 aber ausreichen und das Display nicht so wichtig sein, dann kann man ein paar Euro sparen.