Bali – Traumziel oder Hype? #1 Ubud

Von |2018-02-23T14:23:49+00:0013. Februar 2018|Reisen|

Bali. Eigentlich nur eine kleine Insel Indonesiens. Wer in Indonesien war, war sicherlich auf Bali. Ist die Insel wirklich so schön oder ist es nur ein Trend, dem jeder folgt? Mit meiner besseren Hälfte habe ich Bali besucht und teile unsere Eindrücke und Erfahrungen mit Euch.

Spontan nach Bali

Bali war auch für uns schon immer ein Reiseziel, das ganz oben auf der Liste stand. Doch wann ist die beste Reisezeit für Bali? Ist die Urlaubskasse gefüllt? Habe ich überhaupt Zeit? Da man Bali wohl das ganze Jahr bereisen kann, ohne tagelangen Monsunregen fürchten zu müssen, war es bei uns ziemlich spontan. Die Umstände haben gepasst und die Reise war gebucht.
Bali, wir kommen!

Tipp: Da es aus Deutschland keinen Direktflug nach Bali gibt, solltet Ihr den Zwischenstopp vielleicht nutzen, um die jeweilige Stadt zu erkunden. So haben wir es getan. Mit Thai Airways landeten wir zunächst in Bangkok und sind dort auch für 3 Nächte geblieben. Danach ging es weiter nach Bali.

thai airways volcano bali travel

Ubud – Entspannung pur!

Gelandet in der Hauptstadt Denpasar und mit dem Taxi direkt ins Zentrum der Insel: Ubud! Wer von Bali gehört hat, dann auch von Ubud. Durch den Film “Eat, Pray, Love” mit Julia Roberts, erlebte das einst verschlafene Dorf einen Hype, der den gesamten Ort veränderte.

Das Zentrum der Stadt ist im Endeffekt eine einzige, lange Straße. Restaurants und Shops reihen sich eng aneinander, viele Hotels siedeln sich an und Touristen überall. Die meisten Touristen sind Backpacker und richtig gut drauf.
Die Einwohner selbst sind gelassen und freundlich aus tiefstem Herzen. Diese Ausstrahlung löst in einem selbst ebenfalls tiefste Entspannung aus. Alle paar Meter steht ein Tempel, der Duft von Räucherstäbchen liegt in der Luft. Es ist heiß und die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch. Wie wir uns fühlten? Glücklich! Wir haben kaum etwas gesehen und wollten schon nicht mehr weg.

 

Ab in den Dschungel

Ubud ist grün, ein Dschungel, ein Paradies! Biegt man von der Hauptstraße ab, kommt man direkt mit der Natur in Verbindung. So sind wir auf den “Campuhan Ridge Walk” gekommen. Ein schöner Wanderweg, bei dem man die Natur richtig genießen kann. Rechts geht es tief ins Tal. Einfach idyllisch! In der Luft flogen einige DJI Phantom 4 (haben die sich abgesprochen?!), die aber nicht störten, da sie ziemlich hoch flogen und so gut wie nicht hörbar waren. Dummerweise waren wir selbst ohne Drohne unterwegs, die Aufnahmen wären atemberaubend! Vielleicht ja bald mal mit der Mavic Air oder Mavic Pro.

campuhan ridge trekking path bali ubud

campuhan ridge trekking path bali ubud travel

Traumhafter Abschluss

Hitze, Feuchtigkeit, Hunger und Durst. Der Spaziergang ist war nicht unbedingt lang, aber an das Klima muss man sich schon erst einmal gewöhnen. Kurz vor einem kleinem Dorf gab es ein kleines Café, das “Namo Warung“. Eine Offene Fläche, teils mit Stühlen, teils mit Sitzkissen ausgestattet. Eine kleine Küche bereitet eine kleine Auswahl an Snacks zu. Das Ganze überdacht mit Stroh und Wellblech. Es waren nur zwei Leute da, was nicht gerade den Anschein machte, dass es sich lohnen würde, dort eine Pause einzulegen. Wir taten es trotzdem und wisst Ihr was? Es war eines der besten Erinnerungen an Bali!

namo warung bali campuhan ridge ubud

Wir saßen auf den Sitzkissen am Boden, an einem niedrigen Tisch. Dort haben wir ganz hart gechillt, es uns so richtig bequem gemacht. Von der freundlichen Bedienung haben wir uns beraten lassen und wählten frittierte Jackfruit und frittierte Banane. Dazu einen frischen Mangosmoothie, eine frische Kokosnuss und ein Wasser. Da zu dem Zeitpunkt fast keiner dort war, wurden wir sehr schnell bedient. Das Essen war nicht nur schnell auf dem Tisch, es war auch überragend vom Geschmack. Wir haben unsere Pause dort gefeiert! So gut haben wir uns lange nicht gefühlt. Die Menschen dort waren so lieb – das sind sie aber auf der gesamten Insel -, die Atmosphäre und das Essen so gut, dass wir dort fast zwei Stunden verbracht haben. Gegangen sind wir dann nur, weil es langsam dunkel wurde. Zurück mussten wir ja auch noch. Obwohl es weit und breit nicht anderes zu Essen und trinken gibt, sind die Preise sehr niedrig, besonders für Touristen. Zahlt das Doppelte und es immer noch günstig, aber die Menschen sind Euch dankbar. Sie haben es verdient!
Zum Abschied machten wir noch ein Foto. Der Besitzer pflückte eine Passionsfrucht (Maracuja), die sein Lokal umrankten. Es war nicht nur die beste Passionsfrucht, die wir auf Bali hatten, die bisher Beste überhaupt!

namo warung bali campuhan ridge ubud cafe

Auf dem Weg nach Hause haben wir das Zentrum dann auch am Abend erlebt. Die Restaurants sind gefüllt, es riecht wunderbar nach den verschiedensten Zutaten. Frische Kokosnüsse bekommt man an fast jeder Ecke, die haben wir uns dann auch noch gegönnt. Eine herrliche Erfrischung!

 

Maya Ubud Resort & Spa

Bezüglich unseres Hotels haben wir uns eine schicke Hotelanlage gegönnt, das Maya Ubud Resort & Spa. Um es kurz zu beschreiben: Die Anlage ist überragend und liegt mitten im Dschungel. Sehr sauber und gepflegt. Spa und Sport (inklusive geleitete Gruppenkurse) sind hervorragend, das Personal ist total lieb und hilfsbereit. Das Essen wechselt ständig, bietet eine große Auswahl und ist köstlich.

maya ubud resort spa hotel travel
maya ubud resort spa hotel room travel

Unser Zimmer war in Ordnung. Sehr geräumig und es hat uns an nichts gefehlt. Durch das Klima in Ubud roch es leider feucht im Zimmer. Daran mussten wir uns erst gewöhnen. Wir hatten eine eigene Terrasse und zusätzlich noch einen Balkon, von dem wir den direkten Blick über die Reisterrassen genießen konnten, die an das Grundstück des Hotels grenzten. Der Ausblick ist unbezahlbar!
Es ist ein wunderbares Hotel, in dem man die Ruhe genießen und sich verwöhnen lassen kann.

maya ubud resort spa hotel travel

maya ubud resort spa hotel travel

maya ubud resort spa hotel travel

Wir hatten Halbpension gebucht, jedoch würden wir beim nächsten Besuch in Ubud maximal Frühstück buchen. Das Essen und die Stimmung außerhalb waren so einladend, dass man lieber draußen isst. Da man durch das gebuchte Essen zu bestimmten Zeiten im Hotel sein muss, steht man dann doch oft unter Zeitdruck. Auch, wenn das Essen im Hotel gut ist, ist die Auswahl und die authentische Atmosphäre im belebten Zentrum Ubuds für uns die bessere Wahl.

Kecak Dance

Traditionelle Tanzaufführungen gehören zu Bali dazu und in Ubud gehören sie zu den besten des Landes. Der wohl bekannteste Tanz ist der Kecak. Für ein intensives Erlebnis besucht man die Kecak-Tanzaufführung am besten im Felsentempel von Uluwatu. 50 bis 100 Männer singen sich in Trance. Sollte man einmal gesehen haben.

bali indonesien kecak dance tradition

 

Es geht weiter in den Süden

Nach nur drei Nächten im traumhaft schönen Ubud zog es uns ans Wasser. Wir wollten mehr sehen und natürlich auch einige  Tage am Strand verbringen. Ich kann Euch aber jetzt schon verraten, dass wir Ubud nach nur wenigen Tagen schon sehr vermisst haben!

>> Hier geht es demnächst zum zweiten Teil der Bali-Reise!

 

Gut ausgestattet mit der Canon Eos 5D

Man sagt immer, dass ein gutes Auge die Fotos macht und nicht die Kamera. Ja, das stimmt. Wenn das gute Auge dann auch noch eine gute Kamera hat, dann wird das Ergebnis noch besser. Die Canon Eos 5D ist eine Spiegelreflexkamera (DSLR), die durch ihre Bauweise nicht gerade leicht und kompakt ist. Die Ergebnisse, die ich mit ihr Erziele, sind es aber wert, die 1-2 Kilo dabei zu haben. Erinnerungen speichert man zwar im Kopf, aber ich halte sie auch gerne auf Bildern fest und teile meine Erlebnisse mit anderen.

canon eos 5d beach travel

Ich habe Unmengen an Fotos gemacht, aber nicht zu jedem kann ich etwas schreiben. Bilder sagen ja bekanntlich mehr, als tausend Worte. Deshalb hier noch im Nachgang einige Eindrücke aus Ubud.

canon eos 5d ubud bali indonesia

canon eos 5d ubud bali indonesia
canon eos 5d ubud bali indonesia
canon eos 5d ubud bali indonesia
canon eos 5d ubud bali indonesia
canon eos 5d ubud bali indonesia

 

>> Hier geht es demnächst zum zweiten Teil der Bali-Reise!

 

Über den Autor:

Metropolitan Monkey

3 Kommentare

  1. wolrobbe
    wolrobbe 14. Februar 2018 um 4:53 Uhr - Antworten

    Meine Frau – thailänderin – war garnicht sooooo begeistert von Bali.
    Nach 3 Besuchen, steht die Insel nicht mehr zur Auswahl.
    Bei mir waren es auch gemischte Gefühle, Tourispots von Aussies überlaufen, nicht mein Ding.
    Das Landesinnere hat mir bedeutend besser gefallen.
    Absolutes Hightlight war immer das Essen in den Warangs, das gab selbst meine Frau zu.

    • Metropolitan Monkey
      Metropolitan Monkey 14. Februar 2018 um 17:42 Uhr

      Die Landschaft auf Bali ist sehr schön! Die Tourispots mildern in der Tat das Erlebnis. Je tiefer man ins Land geht, desto Uriger wird es und man kommt mit den Einwohnern in Kontakt – das sind tolle Erlebnisse.
      Das Essen ist traumhaft! Habe es richtig genossen.
      Ich würde Bali aber definitiv Wiede besuchen :)

  2. […] den ersten Tagen in Ubud sehnten wir uns nach Strand und Meer. Ubud ist wundervoll, doch wir wollten auch ans Meer. Also […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die Website verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu optimieren, Funktionen von sozialen Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website zu analysieren.
Mehr zu Cookies und wie Du sie deaktivieren kannst, findest Du in der Datenschutzerklärung.
Ok