FIREFLY 6S – Schattenseiten und Marketing-Lüge

Von |2016-02-14T22:20:17+00:0015. Dezember 2015|Action Cam, Andere Hersteller|

Die Überschrift hört sich schlimm an, was?! Ist auch mit Absicht so gewählt! Die Hawkeye FIREFLY 6S scheint auf den ersten Blick eine tolle Cam für relativ wenig Geld zu sein. Ja, das ist sie auch – zumindest in meinen Augen. Die Qualität der Aufnahmen ist ausreichend für die meisten Nutzer. Der Gyro-Bildstabilisator verrichtet die Arbeit gut, die Bilder sind größtenteils stabil. Die Maße der Action Cam sind identisch zur GoPro Hero4, was Vorteile bezüglich der Kompatibilität mit sich bringt, besonders für Quadcopter Piloten. Full HD mit 60 Bildern pro Sekunde sehen ansehnlich aus, ebenso die 2.5K Aufnahmen. Über die Qualität der 4K Aufnahmen beschwere ich mich nicht, ABER…

Die Lüge

Ja, ein dickes, fettes ABER ist hier angebracht! In der heutigen Zeit muss alles größer sein, mehr Power und eine höhere Auflösung haben. Im Moment eifern die Budget Action Cam Hersteller den Großen hinterher und bringen ebenfalls 4K Action Cams auf den Markt und locken mit günstigen Preisen.
So wird auch die FIREFLY 6S mit der 4K Auflösung beworben. Das gängige 4K entspricht einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln (16:9). Das 4K, welches wir von der FIREFLY 6S erhalten, hat jedoch nur eine Auflösung von 2880 x 2160 Pixeln. Das ist eher 3K. Es sind einfach mal 960 Pixel weniger in der Breit weniger! Da kann man als Kunde ruhig etwas angepisst sein.
Da ich 4K aber nicht wirklich nutze, ist mir das persönlich recht egal. Außerdem ist die Bildqualität voll in Ordnung, dann aber besser für ruhige Aufnahmen – es wird ja nur mit 24fps aufgenommen.

Mit der Lüge sind wir durch, jetzt kommen die Schattenseiten der Cam. Es gibt Dinge, die man vor dem Kauf der Cam wissen sollte.


Die Firefly App

(gilt für iOS. Android nicht getestet.)

Ich habe zwei FIREFLY 6S. Via WIFI verbinden lassen sich beide ohne Probleme. Bei einer Cam hängt das Bild, sodass es nicht wirklich nutzbar ist. Bei der Anderen Cam lädt es wunderbar und die Verzögerung ist minimal. Fotos und Videos lassen sich eigentlich gut von der App aus machen. Das Problem hierbei ist die WIFI App selbst: Ihr könnt nur einen Bruchteil der Einstellungen über die App ansteuern, so lässt sich zum Beispiel nur maximal 1080p einstellen. Die App benötigt definitiv eine Update!

firefly 6s hawkeye wifi app
rollei actioncam 420 app wifi resolutions

Der Akku

Die Cam hat einen saftigen 1600mAh Akku. Das sollte locker für zwei Stunden Aufnahmezeit bringen. Denkste! Der Akku hält bei eine FullHD Aufnahme nicht länger als 90 Minuten. Je höher die Auflösung und Bildanzahl, desto weniger Laufzeit, das ist klar. Warum die Cam so viel Strom Frist, ist mir schleierhaft, zumal die FIREFLY 6S kein Farbdisplay auf der Rückseite besitzt. Vielleicht kann dies via Firmware Update optimiert werden.

firefly 6s hawkeye 1600 mAh battery

16 Fake Megapixel Fotos

Wie schon bei vielen anderen Action Cams ist es auch hier wieder der Fall: Interpolation. 16 Megapixel werden beworben, doch im Inneren der Cam ist nur ein 12MP Sensor verbaut. Das heißt, dass die 16MP hochgerechnet sind. Sieht trotzdem gut aus, was die Cam an Bildern herausgibt. Schade ist nur, dass man 16, 8 und 5MP wählen kann, nicht aber 12MP.


Ungeeignet für Anfänger

Aufgrund des fehlenden Displays ist diese Cam nicht gerade benutzerfreundlich für unerfahrene im Action Cam Bereich. Ein LCD auf der Rückseite vereinfacht die Bedienung und ermöglicht das einfache Ausrichten der Cam, um einen geeigneten Bildausschnitt zu filmen.


Habe ich etwas vergessen? Besitzer können gerne in die Kommentare schreiben, falls Ihnen etwas einfällt.

Dieser Beitrag soll Euch nicht abschrecken und von der Cam abraten. Ich bin schon recht zufrieden mit der Cam und mag die Bedienung. Die Qualität kann sich sehen lassen und die Bildstabilisierung ist klasse!
Wer sich für die FIREFLY 6S interessiert, sollte einfach von diesen Punkten in Kenntnis gesetzt werden. Nicht, dass man im Nachhinein doch etwas Anderes erwartet hat.

Zur FIREFLY 6S bei Gearbest


Über den Autor:

Metropolitan Monkey

4 Kommentare

  1. Wamboatfire
    Wamboatfire 15. Dezember 2015 um 18:48 Uhr - Antworten

    Das mit der App ist wirklich eine Sauerei, bleibt zu hoffen das sich alles noch zumbesten wendet, das Zeug dazu hat sie ja eigentlich.
    Schade nur das sie vergessen haben ein Display einzubauen, dann wäre sie eine gute Alternative zu SJCam

    • Metropolitan Monkey
      Metropolitan Monkey 15. Dezember 2015 um 23:24 Uhr

      Wer die Cam an einen Multikotter hängt, der braucht nicht unbedingt ein Display. Bei dem Energiemanagement dieser Cam wäre der Akku dann wohl sogar nach 40min leer :P
      Ich hoffe, dass sie an der App feilen werden.

  2. CL.McLeoud 8. Dezember 2017 um 14:59 Uhr - Antworten

    Ne Kamera unter 60 Euronen und hat Features wie eine GoPro die ein paar Hunderter kostet – hallo wie naiv bist du denn?
    Erwartest du etwa tatsächlich, dass die vollmundigen Versprechen der chinesischen Marketingabteilung alle stimmen?
    Werd erwachsen! Wenn du ein g’scheites Device haben willst, das WIRKLICH alles kann was im Hochglanzprosket beschrieben ist, dann nimm 500.- EUR in die Hand und kauf dir was Ordentliches.

    • Metropolitan Monkey
      Metropolitan Monkey 8. Dezember 2017 um 15:13 Uhr

      Willkommen in einem Beitrag von vor zwei Jahren. Der Preis war höher und auch zu dem Zeitpunkt gab es vergleichbare China Cams, auf die man ohne Bedenken zugreifen konnte, die besser, als die Firefly waren. Und besonders heutzutage, Ende 2017 gibt es viele andere Cams, zu denen man eher greifen sollte, als zu dieser ausgedienten Firefly 6S.
      Schöne Weihnachtszeit!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die Website verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu optimieren, Funktionen von sozialen Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website zu analysieren.
Mehr zu Cookies und wie Du sie deaktivieren kannst, findest Du in der Datenschutzerklärung.
Ok