Da Ihr nun schon wisst, wie Ihr Euch auf den Gang ins Wasser vorbereitet, steht den Aufnahmen eigentlich nichts im Wege. Hier klären wir wie und womit getaucht/geschnorchelt werden sollte, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Es gibt noch viel zu viele Nutzer, die direkt aus der Hand filmen. Das wird auf Dauer unbequem und es ist unhandlich. Im dümmsten Fall verdeckt man auch noch das Display oder lässt die Cam fallen.

Ich habe Euch schon von dem schwimmenden Griff berichtet (Klick). Der Griff macht das was er soll: Er ist handlich, flexibel und steigt samt der montierten Cam an die Wasseroberfläche, falls der Griff losgelassen wird. Sicherheit und Komfort in Einem! Zusätzlich wer hat man eine Handschlaufe, die ein Verlieren verhindert.

Zum Filmen, von allem, was vor einem ist, eignet sich der Griff sehr gut. Für Selfies ist er ebenso geeignet. Hier geht es zum Produkt


Viele möchten sich jedoch komplett auf den Videos sehen, doch dafür ist der oben genannte Griff nicht lang genug ist. Dafür eignet sich, wie auch abseits vom Wasser, ein Monopod/Einbeinstativ. Die meisten sind nicht explizit zur Nutzung im Wasser freigegeben. Eine Firma hat sich diesem “Problem” hingegeben und ein Monopod für die Unterwassernutzung entwickelt. Nicht nur, dass es wasserdicht ist, es schwimmt sogar samt Cam an die Wasseroberfläche, falls man den Stab loslässt. Aber auch hier sollte dies, aufgrund der Handschlaufe, nicht passieren. Der stab besteht aus einer durchsichtigen Röhre aus Kunststoff. Diese ist in den Unterwasservideos dann kaum mehr zu sehen – schöner Effekt. Negativ ist, dass der Stab sich nicht einfahren lässt… und der Preis. Hier geht es zum Produkt

Was soll schon passieren, wenn ich mit einem beliebigen Monopod ins Wasser gehe? Wasser sammelt sich im Hohlraum an, Metallteile fangen an zu rosten, der Schaumstoffgriff löst sich auf,…
Ich kann nichts davon ausschließen, aber ich werde es bei der nächsten Möglichkeit ausprobieren. Aluminium und Plastik rostet nicht. Sollten Kleinteile aus anderen Metallen vorhanden sein, könnten diese natürlich rosten. Im Internet schwirren genug Videos herum, in denen die Taucher sich mit ihren Monopods filmen. Sollte also klar gehen.
Ich habe Euch schon von meinem Monopod aus Aluminium berichtet (Klick). Damit werde ich es auf jeden Fall mal versuchen. Hier geht es zum Produkt (oder hier)

Wer es unbedingt so günstig wie möglich haben möchte, der kann sich auch ein Monopod aus Plastik kaufen. Auch dazu habe ich gelesen, dass einige damit tauchen waren und das Teil noch intakt ist. Andere wiederum berichten, dass es nichts taugt, am Gewinde durchdreht und rostet. Ausgefahren misst es 110cm und eingefahren nur rund 23cm. Ich empfehle es nicht, aber zeige Euch die Möglichkeit auf. Entscheidet selbst, ob Ihr diese paar Euro sparen wollt, oder doch lieber eines aus Aluminium. Hier geht es zum Produkt (oder hier)