Die M10 ist noch vor der SJ5000 auf den Markt gekommen, ohne Ansage oder sonstige Gerüchte. *Plopp* Die M10 war auf dem Markt. Okay… Was kann das würfelförmige Modell von SJCAM denn so? Schaut man auf das Datenblatt, dann unterscheidet sich von der Technik und den Funktionen nichts, aber auch gar nichts.
Es ist also eine SJ4000 in einem neuen Gehäuse. Da die Datenblätter gerne viel versprechen, Theorie und Praxis aber nicht immer Hand in Hand einhergehen, hier mal die Gegenüberstellung von SJ4000 WIFI und M10:

Zunächst muss man sagen, dass Youtube wie immer stark komprimiert. Artefakte habe ich keine in den Rohdateien. Habe mittlerweile das Gefühl, dass Youtube immer stärker komprimiert.

Wie man sieht, unterscheiden sich die beiden ein wenig voneinander. Beide bieten eigentlich eine hervorragende Bildschärfe. Von Farbe kann man in diesem Fall kaum sprechen, da es ein bewölkter Tag alles trist war. Der Himmel jedoch wird bei der SJ4000 WIFI schon ziemlich blau dargestellt. Bei nahen Aufnahmen wird die M10 etwas unscharf – da ist wohl der Fokus anders eingestellt, also das Objektiv nicht so weit hineingedreht, wie bei der SJ4000 WIFI. Kann vielleicht von Cam zu Cam variieren. Eine Actioncam muss aber keine Nah- oder gar Makroaufnahmen beherrschen. Sobald ein “normaler” Abstand zu Objekten besteht, ist auch das Bild wieder scharf.

Obwohl im Inneren der Cams die gleiche Technik steckt, scheint es doch einen kleinen Unterschied in der Farbdarstellung und im Kontrast zu geben. Dunkle Bereiche werden bei beiden Cams aufgehellt, bei der M10 jedoch wärmer dargestellt – für meinen Geschmack sogar zu gesättigt. Zur Info: Die M10 (FW 20141222V1) und die SJ4000 WIFI (FW G20140116V01) sind gleich eingestellt: HDR ein, Belichtung +1/3 und der Rest auf Standardeinstellung. Durch Nachbearbeitung am PC kann aber so gut wie alles korrigiert werden, sodass es jedem gefällt.

Solche Test- und Vergleichsvideos sind oft nicht spektakulär und sind nur zur Veranschaulichung der Bildqualität gedacht, sodass man sich ein Bild von der Cam machen kann. Leider macht uns Youtube in Hinblick auf die Bildqualität immer öfter einen Strich durch die Rechnung.
Aber nicht nur Youtube, sondern das Schneiden und Bearbeiten der Videos reduziert schon ein wenig Qualität – besser gesagt, das “Fertigstellen” des Films. Die Rohdateien zu Hause sind bei jedem am Besten. Die gute Qualität kann nur unbearbeitet dargestellt werden.

Wer sich nun für solch eine Action Cam interessiert, muss nur noch die Wahl zwischen den Formen treffen. Durch den separaten Menü Knopf der M10 ist sie ein wenig leichter zu bedienen. Generell sind die Knöpfe angenehmer, haben einen optimalen Druckpunkt.