Ihr erinnert Euch noch an den Beitrag zum DJI Osmo Pocket? Mit der kleinsten Gimbalkamera hatte DJI bis dato ein einzigartiges Produkt, zumindest in dieser Größe. Aber Die Chinesen kopieren nicht nur andere Länder, sondern auch sich selbst und so kommt nun der erste Nachbau auf den Markt: FIMI PALM. Rein optisch sieh das Teil auf den ersten Blick tatsächlich aus wie das DJI Osmo Pocket. Schon ziemlich dreist die Kopie. Aber was kann es überhaupt und ist es als Alternative zum Original anzusehen?

 

FIMI PALM vs DJI Osmo Pocket

Schaut Euch erst einmal die Fakten in der Gegenüberstellung an. So habt Ihr erst einmal einen Überblick und findet die wichtigsten Informationen, die Ihr sucht.

 

FIMI PALM besser als DJI Osmo Pocket

Was direkt auffällt, sind die vielen grünen Aspekte des FIMI PALM. Die drei Achsen bewegen sich in einem größeren Radius, und bieten so mehr Freiheit bei der Nutzung. Zudem ist die Akkulaufzeit mit bis zu 240 Minuten, um 100 Minuten länger, als beim DJI Osmo Pocket. Erstaunlich! Das liegt einerseits am größeren Akku (1000 mAh vs 875 mAh) und auch wohl an stromspurenderen Komponenten.

Der die Größe des Blickwinkels bzw. Bildwinkels ist Geschmacksache. Manche Nutzer wollen einen möglichst weiten Winkel, wie man es von Action Cams kennt. Doch den Fisheye-Effekt, also das gekrümmte/verzerrte Bild mag nicht jeder. Bei solch einer “Immer-dabei-haben-Lifestyle-Reise-Blogger-Kamera” würde ich ungern diese Krümmung haben wollen und das hat DJI mit der Osmo Pocket auch gut umgesetzt. Der Blickwinkel von 80° ist sozusagen ein Standard, den wir bei den meisten Smartphone auch haben. Das FIMI PALM hingegen besitzt einen Bildwinkel von 128°. So bekommt man viel mehr auf’s Bild und muss keine unschönen Verzerrungen fürchten.

Der Touchscreen ist mit 1,22″ größer und mit dem physischen Joystick kommen einige Nutzer wohl auch besser zurecht. Es ist sicherlich Gewohnheitssache, aber ich steuere eine Drohne auch lieber mit einer Fernsteuerung, anstatt nur über das Display am Smartphone.

Ebenso wartet die FIMI PALM mit integriertem Bluetooth und WIFI auf und besitzt sogar ein eingebautes 1/4″-Gewinde, sodass einiges an Zubehör angebaut werden kann.

Beim Preis unterschieden sich beide auch deutlich. Zwar hat DJI den Preis für das Osmo Pocket zum Black Friday herabgesetzt, jedoch kostet das FIMI PALM im Vorverkauf nur rund die Hälfte! Das ist eine Ansage!

 

DJI Osmo Pocket besser als FIMI PALM

Das DJI Osmo Pocket hat aber auch einiges zu bieten, was das FIMI PALM nicht kann. So zum Beispiel können zwar beide Videos in 4K aufnehmen, doch das Osmo Pocket schafft dabei bis zu 60fps (PALM: 30fps). Zudem können die aufgenommenen Bilder in RAW ausgegeben werden. Ob das bei der FIMI PALM der Fall sein wird, ist noch unklar. Zubehör gibt es ebenfalls schon viel für das Osmo Pocket.

Eine Besonderheit bietet das Osmo Pocket: Es gibt einen USB-C / Lightning Connector, um das Smartphone direkt an das Gimbal zu schließen.

Eigentlich nicht der Rede wert, aber das Gimbal von DJI wiegt 4 Gramm weniger. Die Maße beider Gimbals hingegen sind ähnlich: Das PALM ist etwas länger, aber dafür schmaler und dünner.

 

FIMI PALM vs DJI Osmo Pocket – Was ist nun besser?

Viele Daten sprechen für das FIMI PALM, jedoch kann man erst wirklich etwas aussagekräftiges zur Qualität sagen, wenn das Gimbal endlich verschickt wird. Es hört sich auf jeden Fall richtig gut an und für den Preis wird es viele Interessenten anlocken. Nach dem Presale soll der Preis auf die UVP von $199,99 (≈180€) ansteigen. Im Moment ist das FIMI PALM aber definitiv ein heißer Kandidat!