Smartwatches generell empfinde ich als reine Spielerei, aber es gibt doch genug Leute, die solche schlaue Uhren nutzen. Bisher habe ich keine Android Watch oder gar Apple Watch ausprobiert. Die bisherigen, günstigen Smartwatches waren günstige Produkte aus China. Diese basieren eigentlich alle auf einem Mediatek Prozessor und haben eine eigene Software drauf. Apps lassen sich keine installieren – es ist nur möglich das zu tun, was die Cam selbst hergibt. Hört sich jetzt ziemlich negativ an, ist aber gar nicht so schlimm. Androidbasierte Smartwatches hingegen sind aber flexibler und bieten mehr Möglichkeiten, doch dies spiegelt sich auch im Preis wieder. Bis 100 Euro lassen sich diese aber kaum finden, sodass man auf die günstigeren Varianten ausweichen muss, falls man solch ein Spielzeug günstig erwerben möchte.


Bisherige Erfahrungen

Letztes Jahr waren die No.1 G2 und die MIFone W15 im Test. Die W15 ist nett, aber nicht der Knaller und auch das Menü ist relativ gewöhnungsbedürftig. Die No.1 G2 mit Metallarmband hingegen finde ich ziemlich gut gelungen – sogar mit integrierter Cam. Die Kamera ist nice to have, aber auch wirklich nur ein nettes Extra, da die Qualität nicht berauschend ist. Optisch ansprechend und alltagstauglich, die Bedienung einfach und intuitiv. Kostet recht wenig, sodass man diese gut zum Ausprobieren der Smartwatch-Welt nehmen kann.

Generell sind solche Smartwatches aus China ganz cool und die Funktionen kann man im Alltag gut nutzen. Wer Lust darauf hat, kann sich solch eine Uhr günstig kaufen, man sollte bloß nicht zu viel erwarten.


Darf ich vorstellen: Zeblaze

Ich habe die Hoffnung, dass es doch noch eine günstige und gute Smartwatch aus China ohne Android gibt, noch nicht aufgegeben. Das Potential sehe ich in der Zeblaze Crystal. Zeblaze sagt Euch noch etwas? Relativ unbekannt, hat Zeblaze erstmals mit der Ishot1 Action Cam von sich hören lassen.
Jedenfalls macht die Crystal einen tollen Eindruck auf den Produktbildern. Neben der Crystal haben sie noch den Vorgänger Rover und das neuere Modell Cosmo auf dem Markt. Spezialisieren sich nun wohl auf die schlauen Uhren.


Auf gut Glück!

Bestellt, sogar aus Deutschland bei Geekvida. Da hatte ich ja schon die W15 her und das klappte problemlos. Ich habe die Smartwatch nun schon rund drei Monate in Benutzung und der Preis ist in anderen Shops schon stark gefallen – also immer die Augen offen halten und Preise vergleichen.


Quadratisch, praktisch, gut.

Die Zeblaze Crystal präsentiert sich in einer schwarzen Box, auf der das Zeblaze-Logo in silber eingraviert ist. Auf der Unterseite befinden sich die Spezifikationen. Die Box lässt sich nach oben hin aufklappen, wie man es auch von “normalen” Uhren kennt, die mit einer Box verkauft werden. Innen befindet sich, neben der schlicht, aber ansehnlich präsentierten Smartwatch, die Bedienungsanleitung in chinesischer und englischer Sprache, das USB Kabel und die Ladestation für die Uhr.

zeblaze crystal box logo metropolitanmonkey.com
zeblaze crystal box unboxing metropolitanmonkey.com
zeblaze crystal dock charger metropolitanmonkey.com

Tolles Design

Runde Smartwatches sind noch eher selten, aber werden in letzter Zeit immer mehr. Die Zeblaze Crystal hat eine rechteckige Form mit leicht geschwungenem Display, umschlossen von einem robusten Metallrahmen und darunter Plastik in Hochglanzoptik. Die Hochglanzoptik macht das Plastik (Polycarbonat) nicht schöner, da hätte ich mir schönes, kaltes Metall gewünscht. An der Unterseite befindet sich ein optischer Pulsmesser, der mittlerweile standardmäßig in solchen Smartwatches aus China verbaut wird. Daneben sind die Kontaktstellen für die Ladestation. Links befindet sich ein Lautsprecher und rechts der einzige physische Knopf.

zeblaze crystal button speaker metropolitanmonkey.com
zeblaze crystal puls heartbeat metropolitanmonkey.com

Das Armband der Crystal ist angenehm und recht gut verarbeitet. Laut Hersteller ist es echtes Leder, doch darin bin ich kein Experte. Es fühlt sich gut an und macht einen ordentlichen Eindruck. Die Art der Befestigung des Armbandes ist mir neu und ich empfinde es als sehr praktisch. Das Armband kann, über einen kleinen Hebel am Federbolzen, ganz einfach abgenommen werden. Dieses Herumgefriemel mit einer Nadel, um den Bolzen herauszudrücken, gehört damit der Vergangenheit an. Einfach toll! Es sollte kein Problem darstellen, ein anderes Armband mit 2cm Breite anzubringen.

zeblaze crystal armband metropolitanmonkey.com

Die Uhr ist wirklich gut verarbeitet, robust und sieht in meinen Augen schick aus. Stöße im Alltag haben bisher keine Spuren hinterlassen und das Armband verliert keine Farbe. Das Einzige, was zu sehen ist, sind die Falten am Armband, die bei jeder Uhr entstehen, wenn man sie an- und auszieht.

Auf Produktbildern sieht das Display immer schon groß aus, eine komplette Bedienfläche, die im Standby komplett schwarz ist. In der Realität sieht man jedoch das eigentliche 1.54″ LCD, welches von einem schwarzen Rahmen umrundet ist. Da muss man dann aber etwas genauer hinschauen. Während der Bedienung hebt es sich etwas deutlicher ab. Finde ich aber nicht weiter schlimm, da es trotzdem schick aussieht. Wie immer ist es Geschmackssache.

zeblaze crystal display metropolitanmonkey.com

Zeblaze Crystal im Alltag

Die Smartwatch ist in meinem Fall schwarz und lässt sich so durch ihre schlichte Eleganz praktisch zu jedem Outfit kombinieren.
Die Uhr wird über eine Dornschließe am Handgelenk befestigt. Das Armband ist angenehm und stinkt nicht, was ja gerne mal vorkommt. Der Sitz der Uhr auf dem Handgelenk ist angenehm, sie rutsch nicht unangenehm zur Seite oder drückt unangenehm. Für mich passt bei der Uhr soweit alles.

Die Displayhelligkeit lässt sich nach Wunsch einstellen. Ich nutze die Uhr auf der niedrigsten Helligkeitsstufe und kann alles noch gut erkennen, doch bei hellem Tageslicht wird es dann schwieriger. Dabei erhoffe ich mir eine längere Akkulaufzeit. Diese ist mit 72 Stunden angegeben. Erreichen könnt Ihr diese allerdings nur, wenn Ihr die Smartwatch als reine Uhr verwendet, dann können die 72 Stunden sogar übertroffen werden. Ich selbst komme mit verbundenem Smartphone auf mindestens zwei Tage. Wer wirklich viel damit herumspielt, muss wohl täglich an die Steckdose. Aufgeladen wird sie über die im Lieferumfang enthaltene Ladeschale und nach nur 1 Stunde ist der Akku wieder voll.

Der Touchscreen reagiert wirklich gut auf meine Eingaben, sodass ich nie Probleme bei der Bedienung habe. Die Menüführung ist selbsterklärten, wie am Smartphone mit Wischen zu den Seiten und hoch/runter. Die einzelnen Symbole finde ich sehr gut ablesbar auf dem 1.54″ LCD, welches mit 240 x 240 Pixeln auflöst. Auch ist das LCD aus jedem Betrachtungswinkel gut erkennbar.

Benachrichtigungen wie SMS, WhatsApp, eMails und andere Push-Benachrichtigungen werden auf der Smartwatch angezeigt und man kann diese direkt lesen. Zum Antworten muss man dann aber wieder das Smartphone zur Hand nehmen.
Telefonanrufe hingegen kann man direkt an der Zeblaze Crystal annehmen und darüber telefonieren. Auf dem Display wird die Nummer beziehungsweise gespeicherte Kontakt angezeigt, sodass an notfalls auch ablehnen kann.
Die Sprachqualität ist auf beiden Seiten gleich – nicht optimal, aber so gut, dass man sich versteht und kein Echo hört. Über den gleichen Lautsprecher kann man die Musik des Smartphones auf der Smartwatch selbst hören und die Qualität und Lautstärke muss sich keineswegs verstecken und ist mehr als akzeptabel für eine Smartwatch.
In wirklich lauter Umgebung wird das Hören des Gesprächspartners oder der Musik schon anstrengender, da die Lautstärke dafür dann doch nicht ausreicht.

Um die Smartwatch mit meinem iPhone 5 verbinden zu können, muss die App “Mediatek SmartDevice” installiert sein. Dazu findet Ihr einen QR Code im Menü der Crystal, der Euch direkt zur App führt – egal ob iOS oder Android. In dieser App könnt Ihr dann auch einstellen, für welche App Ihr Push-Benachrichtigungen erhalten möchtet und mit welchen Apps die Uhr Synchronisieren soll.

Die interessanten Funktionen sind unter anderem die Anzeige von Benachrichtigungen, der Schlafmonitor, der Herzfrequenzmesser,der Schrittzähler und die Telefonoption. Telefonieren, anrufen und angerufen werden klappt super. Ebenso ist die Anzeige der Benachrichtigungen klasse, da man so nicht immer das Smartphone aus der Tasche zücken muss, es sei denn, man möchte direkt antworten.
Beim Schlafmonitor hingegen wird leider nur die Gesamtschlafdauer angezeigt, ohne weitere Information. So ist diese Funktion nicht wirklich sinnvoll. Dafür funktioniert der Herzfrequenzmesser und Schrittzähler um so besser, wobei ich einen Schrittzähler am Arm nicht optimal finde.

zeblaze crystal menu ui metropolitanmonkey.com

Fazit: Schicke Uhr ohne wirkliche Innovation

Generell ist die Software dieser Mediatek Smartwatches immer recht gleich, sodass man sich schnell zurechtfindet. Mag zwar im ersten Moment gut sein, doch das Menü, einige zu schlicht gehaltene Funktionen beschränken die Nutzung. Besonders in Hinblick auf nicht vorhandene Erweiterungen durch Apps, was ich bei renommierten Smartwatches ganz cool finde.
Die Zeblaze Crystal ist an sich keine schlechte Smartwatch und sieht wirklich schick aus, aber da ist noch Luft nach oben. Im Inneren sind die China Smartwatches doch alle gleich. Technisch brillieren tut da im Moment wohl keine, es geht in erster Linie um die Optik. Aber wie schon gesagt: Die Zeblaze Crystal funktioniert wirklich gut und intuitiv. Die Bedienung fällt leicht und die Konnektivität und Spielereien sind toll – zumindest für diejenigen, die generell etwas mit einer Smartwatch anfangen können. Man muss bedenken, dass man Smartwatches alle paar Tage aufladen muss. Nicht, wie bei einer normalen Uhr, die man einfach ablegen kann, ohne dabei etwas zu beachten. Also, wie ein weiteres Smartphone, welches heutzutage auch jeden tag an den Strom muss.

Während ich diesen Beitrag schreibe, habe ich mich noch einmal nach günstigen Smartwatches mit Android Betriebssystem geschaut und ein paar wenige gefunden, die unter 100 Euro kosten. Diese sprechen mich optisch leider nicht an, deswegen sind diese noch keine wirkliche Option. Eine Uhr muss natürlich auch gut aussehen und nicht nur gut funktionieren.
Bekanntere Hersteller aus China sind auch schon mit Ihren Uhren auf dem Weg, doch diese werden leider auch mindestens 150 Euro kosten, sodass die Differenz doch recht hoch und der Preis generell etwas zu hoch ist, für solch ein Spielzeug aus Fernost.
Bleiben also vorerst nur die günstigen Modelle zum Ausprobieren – wenn überhaupt.

Zur Zeblaze Crystal bei Geekvida