Mit einer Überwachungskamera erhofft man sich mehr Sicherheit und ein Gefühl der Kontrolle, über die zu überwachende Räumlichkeit. Doch welche Kamera passt zu mir? Der Markt ist voll von Überwachungskameras und wenn man keine Ahnung hat, dann ist man schnell verloren. Mit der Xiaomi MiJia 1080P 360° Smart IP Kamera erhält man ein flexibles Produkt voller nützlicher Funktionen.

 

Xiaomi MiJia 1080P 360° Smart IP Cam im Überblick

Die IP Cam ist im schlichten Weiß gehalten, die Linse wird von einem Schwarzen Kreis umrandet. Sie hat eine angenehme runde Form, keine Kanten. Wem die Form schon nicht gefällt, kann sich ja woanders umschauen. Doch man sollte bedenken, das Kameras oft so positioniert werden, dass man sie nicht immer im Blick hat – aber anders herum sollte die Kamera alles im Blick haben!

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam metropolitan monkey

 

Im Lieferumfang befindet sich noch ein 200cm langes microUSB-Kabel, ein USB-Netzteil mit chinesischem Stecker und einer sehr ausführlichen Bedienungsanleitung – komplett auf Chinesisch. So kennen wir unsere Produkte von Xiaomi. Das ganze ist schön schlicht in einem kleinen, gut gepolsterten Karton verpackt.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam metropolitan monkey

 

Erster Eindruck

Die Bedienungsanleitung ist für mich nicht relevant, da ich sie nicht verstehe und die Einrichtung über die App meist selbsterklärend ist.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam 1 metropolitan monkey

Ebenso ist der Stecker nicht unbedingt brauchbar. Heutzutage hat wohl jeder einen USB-Stecker zu Hause, vom Handy, Tablet oder anderen elektronischen Gerät. Da das mitgelieferte Gerät bis zu 2A liefert, sollte man wohl auch darauf achten, ein ähnlich starkes zu wählen. Man könnte zwar einen CN->DE Adapter nutzen, aber davon würd ich eher abraten, da solch ein USB-Netzteil nicht teuer und sicher ist.

Das microUSB-Kabel ist gut verarbeitet und passend zur Kamera in weiß. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich es hasse, wenn zu weißen Geräten ein schwarzes Kabel mitgeliefert wird! Aber das ist hier ja zum Glück nicht der Fall. Danke Xiaomi!
Durch die Länge von 2 Metern kann die Kamera flexibel positioniert werden.

Das wichtigste an der ganzen Sache ist natürlich die Kamera selbst. Die Verarbeitung ist typisch für Xiaomi sehr gut und auch vom Design her ein gelungenes Produkt. Der “Kopf” der Kamera hat lichtes Spiel, was daran liegt, dass er sich um 360° rotieren lässt. Seltsamerweise besitzt der verwendete Kunststoff auf der rechten Seite ein etwas anderes Weißton, als der Rest der Kamera. Das fällt erst auf den zweiten Blick auf und ist prinzipiell auch nicht schlimm, da solche Überwachungskameras nicht der Mittelpunkt des Zuhauses sind, sondern eher versteckt werden.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam metropolitan monkey

Links und rechts hat die IP Cam ihre Ohren, also das verbaute Mikrofon. Sie sind zugleich Lautsprecher, sodass man sich über die Kamera unterhalten kann. Die dafür ausgefrästen Löcher bilden ein schickes Muster.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam metropolitan monkey

Im unteren Teil ist ein Knopf zur Kalibrierung der Kamera und darunter eine Status-LED. Um die Linse herum verstecken sich 10 Infrarot-LEDs, die auch nachts für ein gestochen scharfes Bild sorgen sollen.

Auf der Rückseite des Fußes gibt es einen microSD-Karten Slot. So ist man Herr über seine eigenen Aufnahmen und muss sie nicht auf fremden Servern speichern. Der microUSB-Eingang ist für die Stromversorgung. Zu guter letzt ist da noch der Reset-Button, der das Gerät auf Werkseinstellung setzt.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam reset metropolitan monkey

 

Wie soll ich die Xiaomi MiJia 360° IP Cam befestigen?

Eine Überwachungskamera befestigt man meist in der Ecke an der Decke, um den gesamten Raum überwachen zu können. Bei der Xiaomi MiJia 360° Kamera würde sich sogar eine mittige Anbringung an der Decke anbieten, da die Kamera in alle Richtungen geschwenkt werden kann. Das Anbringen der Kamera an die Decke ist aber nicht ohne Weiteres möglich, da weder eine Befestigungsplatte, noch Löcher in der Kamera selbst vorhanden sind. An der Unterseite der Kamera ist ein Gummiring, um einen sicheren Stand zu gewährleisten. Das heißt im Umkehrschluss, dass die Kamera für den Betrieb im Stand ausgelegt ist. Auf dem Tisch, im Regal oder auf dem Schrank – es gibt viele Möglichkeiten, die sich zum Aufstellen der IP Überwachungskamera anbieten. So ist sie nicht fest an einem Ort und kann flexibel positioniert werden, ohne Bohren zu müssen.

 

Einfache Einrichtung über die Mi Home App

Die Einrichtung der IP Cam gestaltet sich recht einfach. Das USB-Kabel wird in die Kamera und in den Strom gesteckt,  woraufhin der LED-Indikator orange blinkt. Damit signalisiert er den Kopplungsmodus. Nun muss die Kamera in der Mi Home App (Download iOS / Android) eingerichtet werden. Erst einmal wählt Ihr das einzurichtende Gerät aus und folgt dann den Anweisungen in der App.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam mi home metropolitan monkey

Die App ist jedoch nicht auf Deutsch, dafür aber wenigstens auf Englisch. Auf dem Display erscheint dann ein QR-Code, den man vor die Linse der Kamera halten muss. Sie richtet sich dann selbstständig ein und ist dann bereit zur Nutzung.

Xiaomi MiJia 360 smart IP qr metropolitan monkey

 

In der App erscheint dann oft eine Meldung, dass es ein neues Update gibt. Dies könnt Ihr dann auch direkt installieren, sodass die Überwachungskamera auf dem neusten Stand ist.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam update metropolitan monkey

Sollte die Kamera den QR-Code nicht erfolgreich lesen, dann versucht es mal mit einem anderen Netzwerk oder mobilem Hotspot. Oft ist schon ein Sonderzeichen in der WLAN SSID ein Problem.

 

Xiaomi MiJia 360° IP Cam in der Praxis

Viele Überwachungskameras nehmen in HD auf, doch für ein schärferes Bild sollte es dann doch FullHD sein, also 1080p. Die IP Cam von Xiaomi beherrscht 1080p und speichert die Videos in voller Auflösung auf die SD Karte und in der Xiaomi Cloud.

Auf dem Smartphone sieht man den Livestream, dessen Latenz 0,6-1 Sekunde beträgt. Steuern lässt sich die Kamera in alle Richtungen. Nicht nur links und rechts herum, sondern auch nach oben und unten. Die Ausführung des Gerätes erfolgt leicht versetzt, aber vollkommen zufriedenstellend. Geräusche macht die Kamera beim Schwenken, jedoch ist dies nur bei totaler Stille hörbar.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam livestream metropolitan monkey

Die Videos werden mit Ton aufgenommen, auch im Livestream hört man den Ton. Das Praktische hierbei ist, dass man sogar ins Smartphone sprechen kann und so mit der Person im Raum sprechen kann. Dazu muss man vorher aber das Mikrofon aktivieren. Man will ja nicht immer gehört werden.
So kann die Xiaomi MiJia 360° IP Cam auch wunderbar als Babyfon mit integrierter Kamera genutzt werden.

Durch die integrierten IR-LEDs wird auch nachts der sichtbare Bereich ausgeleuchtet, sodass auch zur dunklen Stunde klare Sicht besteht. Die Kamera schaltet selbstständig um, sobald es zu dunkel für den normalen Modus ist. Im Nachsicht-Modus ist das Bild dann aber schwarz-weiß, so wie es bei eigentlich allen Kameras der Fall ist.

 

Stealth Mode

An der Front der Kamera befindet sich die Status-LED, die im Standby blau leuchtet. Ich bin kein Fan von Status-LEDs, habe es lieber schlicht und ohne leuchtende Lämpchen. Zum Glück lässt sich diese LED in der App ausschalten.

Xiaomi MiJia 360 smart IP Cam app metropolitan monkey

 

Unerwünschte Gäste haben keine Chance!

Die Kamera hat einen “Home Guard”. Diese Funktion kann ein- und ausgeschaltet werden und auch die Sensitivität kann auf “hoch” oder “niedrig” eingestellt werden. Hierbei würde ich eine hohe Sensitivität empfohlen. Dabei schickt das System eine Push-Benachrichtigung auf das Smartphone. Diese führt direkt zu einem 10 Sekunden Video, auf dem die Bewegung erfasst wurde. Die Aufnahme beginnt aber erst etwa 5 Sekunde nach erscheinen der Bewegung im Bild und die Push-Benachrichtung kommt im Test erst nach etwa 40-50 Sekunden. Die Benachrichtigung dürfte gerne etwas schneller auftauchen.

 

Made in China

Die Kamera ist vorrangig für den chinesischen Markt gedacht. Durch den Hype und die Popularität ist sie aber weltweit verbreitet. Die App ist glücklicherweise ins Englische übersetzt worden, die Kamera selbst gibt die wenigen Kommandos, die sie von sich gibt, auf Chinesisch wieder. Glücklicherweise können diese in der App komplett abgestellt werden.

 

Mi Home App

Die Mi Home App an sich ist ganz gut aufgebaut, ich nutze sie bereits für diverse Lampen von Yeelight. Das Problem ist aber, dass sie in Verbindung mit der MiJia 360° IP Cam öfter hängt und bei der Initialisierung länger braucht. Aber dennoch funktioniert sie in den meisten Fällen gut, sodass ich den Überblick habe, wenn ich ihn brauche.

 

Fazit zur Xiaomi MiJia 360° Smart IP Kamera

Die Kamera bietet ein ordentliches Bild mit nützliches Funktionen. So ist sie nicht nur als Überwachungskamera nutzbar, sondern auch als Babyfon mit integrierter Kamera. Da sie auch im Dunklen ein gutes Bild liefert, kann sie immer und überall genutzt werden. Durch den microSD-Slot ist man auch noch unabhängig von der chinesischen Cloud und kann direkt bei sich speichern.

Erhältlich ist sie zum Beispiel bei Banggood, aber auch bei Amazon ist sie gelistet. Bei Amazon ist jedoch der Preis höher.