Der warmen und sonnigen Tage häufen sich – endlich! Ab nach draußen, grillen und Zeit mit Freunden und Familie verbringen. Musik darf aber keinesfalls fehlen! Es gibt etliche portable Lautsprecher, sodass man schnell den Überblick verliert. Eine von vielen Boxen habe ich ausprobieren dürfen! Der Teufel ROCKERSTER GO war nun einige Wochen mein Begleiter und an dieser Stelle gibt es direkt einen Spoiler: Das Ding hat es faustdick hinter den Ohren!

 

Teufel Rockster GO – Schlicht, schwarz und ohne viel Schnick Schnack

In einer schwarzen Verpackung, die nicht unnötig groß ausfällt, wird der Teufel ROCKSTER GO mit einem microUSB-Kabel, einer Trageschlaufe und der Bedienungsanleitung geliefert. Das war’s! Mehr ist auch überhaupt nicht nötig!

Die Bedienungsanleitung ist eigentlich nicht nötig, da sich der Lautsprecher sehr intuitiv bedienen lässt und auch nicht übermäßig an Funktionen bietet, die man auswendig lernen müsste. Also einfach direkt stecken lassen.

Das Wichtigste ist der Lautsprecher selbst, der auf den ersten Blick einen robusten und coolen Eindruck macht.

 

Teufel ROCKSTER GO im Überblick

Die seitlich angewinkelte Form des portablen Bluetooth Lautsprechers ist cool und anders, als man es von anderen Lautsprechern kennt. Dadurch wird ein breiterer Abstrahlwinkel erreicht. Generell ist aber auch dieser Lautsprecher vom Design her typisch Teufel: komplett in Schwarz mit roten Akzenten und einem Teufel-Fähnchen. Auffällig ist die große Passivmembran, welche die Mitte dominiert. Hinter dem robusten Nylonmesh sitzen zwei Breitbandlautsprecher mit jeweils 50mm Durchmesser, die für Stereosound sorgen.

Teufel ROCKSTER GO Bluetooth Speaker Metropolitan Monkey

Der portable Lautsprecher ist mit seinen Maßen von 21 x 11 x 6 cm (BxHxT) recht kompakt und mit einem Gewicht von rund 700 Gramm zählt er zwar nicht zu den leichtesten Lautsprechern, aber dadurch ist der Teufel ROCKSTER GO standfest. Dies wird noch zusätzlich durch die Gummierung des Lautsprechers begünstigt. Zudem ist er nach IPX7 wasserdicht, kann also für maximal 30 Sekunden bis zu 1 Meter unter Wassergetaucht werden. Bei Poolparties, am Strand oder sogar im Regenschauer fühlt sich die robuste Box sehr wohl. Da der Bluetooth Lautsprecher auf dem Wasser schwimmt, braucht man keine Angst zu haben, dass er untergeht.

Die Bedienelemente sind gut angeordnet und einfach zu erreichen. Der microUSBPort und AUX-Eingang sind seitlich angeordnet und durch eine wasserdichte Abdeckung geschützt. Durch den aptX-Codec erhält man nahezu CD-Qualität über die Bluetooth-Verbindung.

Teufel ROCKSTER GO Bluetooth Input Metropolitan Monkey

Auf der Unterseite befindet sich ein 1/4″-Gewinde, was ich persönlich stark finde! Welche Bluetooth Box kann bietet das schon? Mir fällt spontan keine ein. Vielleicht mögen es einige als unnötig erfinden, aber dadurch hat man die Möglichkeit, die Box auf einem Stativ zu befestigen oder an einen flexiblen Tripod, um sie an einer höher gelegenen Stelle zu positionieren.

Teufel ROCKSTER GO Bluetooth Stativgewinde Metropolitan Monkey

 

Der Bluetooth Lautsprecher im Alltagstest

Per längerem Druck auf den Power-Button wird die Box eingeschaltet. Hier fällt mir direkt die Schwergängigkeit und der schwammige Druckpunkt auf, der bei der ebenso rückwärtigen Bluetooth-Taste vorzufinden ist. Neben dem Power-Button sind vier kleine LED-Punkte, die den Ladezustand in 25%-Schritten angeben. Die Kopplung mit dem Smartphone klappt direkt in Sekundenschnelle. Musik ab…!

Teufel ROCKSTER GO Bluetooth LED Metropolitan Monkey

BÄM! Da haut der Teufel ROCKSTER GO aber direkt einen raus! Ganz im Ernst, die kleine Bluetooth Box schmettert den Bass extrem kräftig um die Ohren! Aber nicht nur Bass, sondern auch der Klang im Allgemeinen kommt richtig gut rüber – klar und deutlich. Durch die Passivmembran werden frei liegt, kann man den Bass sogar “sehen”. Die von Teufel entwickelte Dynamore-Technologie verbreitert das Stereo-Signal. Was da genau passiert, kann ich nicht sagen, aber es klingt verdammt gut! Er klingt großer, als er tatsächlich ist.

Der Bass ist teilweise so stark, dass der Bluetooth Lautsprecher auf einigen Untergründen anfängt zu wandern. Trotz der Gummierung bewegt sich die Box auf einem glatten Tisch ab etwa 60% Lautstärke, sodass man sie fixieren muss oder auf ein Stativ setzt, wie vorher erwähnt.

An sich ist die Bedienung des Lautsprechers sehr einfach und die oberen Bedientasten haben einen guten Druckpunkt, jedoch sind sie nicht sonderlich gut ablesbar. Die komplette Oberfläche ist mattschwarz gummiert und die Bediensymbole sind leicht eingestanzt, jedoch heben sie sich nicht sichtbar ab. Das Licht muss optimal fallen, um sie gut zu erkennen. Hier wäre eine leichte Hintergrundbeleuchtung oder zumindest farbliche Hervorhebung sinnvoll.

Teufel ROCKSTER GO Bluetooth Tasten Metropolitan Monkey

Die generelle Verarbeitung ist sehr gut und der ROCKSTER GO wirkt sehr robust. Wasser oder Stürze machen dem Lautsprecher nichts aus – eigentlich. Was aber passiert, wenn die Box mal ungünstig fällt und der Stoß direkt die Bassmembran trifft? Ich habe es nicht ausprobiert, das wäre zu schade um den coolen Lautsprecher. Dennoch sehe ich dies als mögliche Schwachstelle.

Die Trageschlaufe ist tatsächlich dazu gedacht, den Lautsprecher bequemer in der Hand zu halten bzw. zu transportieren. Es liegt recht eng an der Box an und die Hand passt gerade so durch. Es würde sich aber auch anbieten, sie am Rucksack zu befestigen, wenn es die Gegebenheiten erlauben.

Teufel ROCKSTER GO Bluetooth Trageschlaufe Metropolitan Monkey

 

Langer Hörspaß, lange Ladezeit

Die Akkulaufzeit  soll bis zu 12 Stunden betragen und da kommt man tatsächlich auch hin. Die Laufzeit hängt natürlich von der Lautstärke und generellen Nutzung des portablen Bluetooth Lautsprechers ab. 10 Stunden sind aber eigentlich immer drin, auch wenn es mal lauter wird. Für die Leistung, die der ROCKSTER GO an den Tag legt, ist das ein guter Wert.

Etwas ernüchternd ist jedoch de Ladezeit von bis zu 4,5 Stunden. Das ist tatsächlich etwas lang. Das wäre mittels USB-C sicherlich schneller möglich gewesen. So muss man immer darauf achten, dass der Akku einfach immer geladen ist, damit man die Box auch spontan mitnehmen kann.

 

Weitere Features des Teufel ROCKSTER GO

Kennst Du jemanden, der auch einen ROCKSTER GO besitzt? Dann können beide Lautsprecher über Bluetooth gekoppelt werden und synchron spielen, aber nicht Stereo. Aber auch wenn nur eine Box am Start ist, können sich sogar zwei Smartphones gleichzeitig mit dem ROCKSTER GO koppeln und abwechselnd Musik abspielen.

Ist das Smartphone mit dem Lautsprecher verbunden, kann man ihn als Freisprechanlage nutzen. Zusätzlich besitzt die Box eine eigene Taste zum Aufrufen von Siri bzw. Google Assistant.

Ein alleinstellungsmerkmal besitzt der ROCKSTER GO mit der integrierten USB-Soundkarte, welche die Nutzung an am Computer (Mac/Win7/10) erlaubt. Das habe ich so noch nicht gesehen. Der Sound eines Laptops wird allemal verbessert!

Der Lautsprecher lässt sich mit Amazon Alexa und Google Home kombinieren, sodass der jeweilige Voice Assistant über die Box zu Euch spricht. Der Assistant erhält dann direkt eine viel markantere Stimme.

 

Nichts ist perfekt…

…auch nicht der Teufel ROCKSTER GO, aber er ist nah dran! Klanglich und funktionell ist er großartig! Das will ich gar nicht anfechten. Ich finde den Kleinen absolut klasse! Dennoch sind da ein paar weitere Dinge, die mir aufgefallen sind.

Weniger schlimm, aber dennoch präsent, ist die verzögerte Lautstärkeregulierung. Die Musik ist über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und Spotify wird abgespielt. Stelle ich die Lautstärke am ROCKSTER GO lauter oder leiser, dann geschieht dies immer verzögert um etwa eine Sekunde. Bediene ich die Lautstärke vom Smartphone aus, dann geschieht dies ohne Verzögerung.

Ebenso besteht die Verzögerung bei der Play/Stop-Taste. Hier beträgt die Verzögerung sogar 1,5 Sekunden! Die Steuerung über das das Smartphone hat da wieder keine Verzögerung.

Wichtiger ist jedoch die Reichweite und Stabilität. Wie wir alle wissen, kann man bei Bluetooth mit einer Reichweite von etwa 10 Metern rechnen. Auf der offenen Wiese hat der Portable Lautsprecher keine Probleme, solange nichts in die Quere kommt. Je nachdem, was zwischen Smartphone und Lautsprecher kommt, kommt es zu Unterbrechungen und sogar totalen Abbrüchen. Der extremste Fall: Der Teufel ROCKSTER GO liegt etwa 2 Meter von mir zur Linken auf der Wiese und ich selbst liege auf einer Decke und sonne mich. Das Smartphone ist rechts von mir, sodass nur meine Oberschenkel ein Hindernis bilden. Dies reicht schon aus, dass die Musik nicht nur stottert, sondern komplett aufhört! Kurz zur Klarstellung: Ich habe recht dünne Beine und kein Metall in oder an mir, dass zu stärkeren Störungen führen könnte.

Dies habe ich dann auch noch einmal in der Bewegung und in der Wohnung versucht zu reproduzieren. Ab 2-3 Metern und zwei Oberschenkeln treten ab und zu Unterbrechungen auf oder sogar Totenstille. Das tritt aber recht willkürlich auf, da ich die Unterbrechungen auf kurze Distanz nicht immer erzwingen konnte. Generell ist eine Störung aber durch die einfache Umpositionierung des Smartphones wieder behoben und der Hörspaß geht weiter!

 

Fazit zum Teufel ROCKSTER GO

Hammer Sound für solch einen kleinen Bluetooth Lautsprecher! Er ist trotz der ungewöhnlichen Maße kompakt, um ihn immer dabei zu haben und auch der Akku hält für die meisten Unternehmungen lang genug durch. Robust, wasserdicht und ein satter Sound. Braucht man mehr? Über die angesprochenen Mankos kann ich hinwegsehen, da sie den Sound nicht verschlechtern und die allgemeine Nutzung nicht unbedingt eingeschränkt ist. Toller Bluetooth Lautsprecher, den man immer dabei haben will!

Teufel ROCKSTER GO Bluetooth Lautsprecher Metropolitan Monkey

Zum Teufel ROCKSTER GO