Erinnert Ihr Euch noch an das edle All-in-One Soundsystem sonoro MEISTERSTÜCK? Geniales Teil! Ich liebe das schlichte Design, gepaart mit allerlei Abspielmöglichkeiten, unter anderem Internetradio, Spotify Connect und Multiroom. Boah, war ich begeistert vom MEISTERSTÜCK und bin es noch immer. Ein Jahr nach Veröffentlichung des MEISTERSTÜCKS kam dann der kleine Bruder auf den Markt: das sonoro PRESTIGE.

 

Hochwertig und ansehnlich

Schon das Auspacken der Produkte von sonoro macht Freude und auch beim PRESTIGE war es wieder ein kleines Erlebnis. Das Soundsystem selbst wird in der Verpackung immer zusätzlich noch in ein Stoffbeutel gelegt, um die Oberfläche zu schützen. Bei dem Klavierlack ist dies auch absolut verständlich. Im Paket ist, neben der Fernbedienung, dem Netzkabel und den Antennen, ein Paar weiße Handschuhe, die man vor der Entnahme des PRESTIGE besser anzieht. Die schützen das Gerät vor Kratzern, während  man es auspackt und an seine Position stellt.

sonoro PRESTIGE Unboxing Metropolitan Monkey

sonoro PRESTIGE vs. sonoro MEISTERSTÜCK

Auf den ersten Blick ist das sonoro PRESTIGE eine kleinere Variante des großen sonoro MEISTERSTÜCKs. Mit seinen Maßen von 45 x 15,3 x 25,8 cm (BxHxT), ist es dem großen Bruder gegenüber (57 x 16,5 x 26,2 cm) besonders in der Breite um einiges kompakter. Dies kommt den Kunden zu Gute, denn laut Feedback von Interessenten, ist das MEISTERSTÜCK ein wenig zu breit. Nicht jeder hat ein riesiges Zuhause oder gar ein Loft, in dem sich das MEISTERSTÜCK hervorragend präsentiert.

sonoro PRESTIGE vs MEISTERSTÜCK Metropolitan Monkey

Das PRESTIGE hingegen lässt sich etwas einfacher integreren, da es durch die 12 cm geringere Breite einen größeren Spielraum bietet, als das MEISTERSTÜCK. Zudem ist das kompakte Modell auch leichter geworden. Die Volumen-Diät bringt das PRESTIGE auf 7,2 Kilogramm (MEISTERSTÜCK: 9 kg).

Auf den zweiten Blick erkennt man, dass dem PRESTIGE die sieben kleinen Shortcut-Knöpfe fehlen. Finde ich gar nicht schlimm, da ich meist die Fernbedienung oder das Smartphone nutze. Weiterhin kann man aber auch den Drehregler und die Knöpfe am Gerät nutzen, um die verschiedenen Quellen zu wählen und und Einstellungen vorzunehmen.

Doch muss man beim PRESTIGE mit Abstrichen gegenüber dem MEISTERSTÜCK rechnen oder ist das Modell einfach nur kleiner? Schauen wir uns das Gerät mal gemeinsam an.

sonoro PRESTIGE vs MEISTERSTÜCK groesse Metropolitan Monkey
Zum sonoro PRESTIGE bei Amazon

sonoro PRESTIGE – Ausgewogener Sound

Absolut überzeugender Klang! Im direkten Vergleich zum MEISTERSTÜCK finde ich das PRESTIGE sogar besser. Wie das kommt? Das kann ich gar nicht sagen. Die Einstellungen habe ich zwischendurch gleichgestellt und dann weder so, wie beide jeweils am besten für mich klingen. Zusammengefasst empfinde ich den Sound des PRESTIGE als besser, satter, klarer – einfach harmonischer. Wie schon erwähnt, war das MEISTERSTÜCK bisher immer absolut klasse, aber im direkten Vergleich schmeichelt das PRESTIGE meinen Ohren mehr. Zudem habe ich auch andere Leute nach ihrer Meinung gefragt und die Antwort war entweder “Für mich kein Unterschied.” oder “Das PRESTIGE klingt etwas besser.” Jeder hört anders, aber mit meiner Meinung bin ich jedenfalls nicht allein.

Die Unterschiede im Inneren der Geräte sehen wie folgt aus:

MEISTERSTÜCKPRESTIGE
2 x 0,75 Zoll Hochtöner
(10 Watt)
2 x 0,75 Zoll Hochtöner
(20 Watt)
2 x 3 Zoll Mitteltöner
(30 Watt)
2 x 3 Zoll Mitteltöner
(20 Watt)
1 x 5,25 Zoll Subwoofer
(60 Watt)
1 x 4 Zoll Subwoofer
(40 Watt)
(Wattangaben RMS@1%THD)

 

Ein Unterschied liegt in der Größe des Subwoofers und Bassreflexrohres, die beim PRESTIGE geschrumpft sind. Zudem hat sich auch die Gesamtleistung etwas verringert.

sonoro PRESTIGE vs MEISTERSTÜCK Subwoofer Metropolitan Monkey

Aber schlechter ist der Sound eben nicht geworden, meiner Meinung nach sogar besser. Man kann die 32 Lautstärkestufen des PRESTIGE voll auskosten, ohne Verzerrungen in Kauf nehmen zu müssen.
Je nach Größe des Zimmers bzw. Zuhauses kann man mit dem PRESTIGE eine ordentliche Party feiern. Bei normaler Zimmerlautstärke klingt das All-in-One Soundsystem spitzenmäßig ausgewogen und bietet absoluten Hörgenuss.

Da sich die Soundsysteme im Grunde gleichen, ist das Review zum sonoro MEISTERSTÜCK vielleicht auch noch interessant für Dich. So kannst Du Dir sicherlich einen besseren Eindruck der beiden Anlagen verschaffen.

>> Hier geht es zum Test des sonoro MEISTERSTÜCK

 

Musik satt mit Multiroom

Das Multiroom Audio-Streaming wird von der gesamten Smart Line von sonoro unterstützt. Erstmals beim von mir vorgestellten sonoro STREAM, ist es auch möglich, das PRESTIGE in eine Multiboom-Gruppe einzubinden. Wer mehrere Geräte der Smart Line besitzt, wird diese Funktion lieben! Bis zu fünf Geräte können in einer Gruppe vernetzt werden, sodass jeder Raum mit zeitgleich mit der selben Musik bespielt werden kann. Um diese Funktion zu nutzen, wird die UNDOK App (iOS / Android) benötigt. Zudem hat man mit der App vollen Zugriff auf die gesamten Funktionen des Soundsystems.

 

Wunschlos glücklich – fast!

Das sonoro PRESTIGE bietet eine ganze Palette an Abspiel- und Anschlussmöglichkeiten, die es genau so auch schon beim MEISTERSTÜCK gibt:

  • Streaming mit Qualcomm aptX™ Bluetooth®, Spotify Connect, DLNA und UPnP
  • FM/DAB+ Digitalradio und Internetradio
  • Slot-In CD-Player (CD, CD-R, CD-RW, MP3-CD, WMA) mit Repeat- und Shuffle-Funktion
  • USB-Port 5V/2,1 A mit Ladefunktion für Musikwiedergabe
  • Aux-In (3,5mm Klinke)
  • RCA Aux-In (Cinch-Eingang)
  • Optischer Digitaleingang
  • Frontseitiger Kopfhöreranschluss inkl. bidirektionaler Bluetooth® Verbindung für kabellose Bluetooth® Kopfhörer

sonoro PRESTIGE vs MEISTERSTÜCK Anschluesse Metropolitan Monkey

Das ist eine ordentliche Ausstattung und sollte so ziemlich jeden Glücklich machen. Mein Wunsch wäre aber noch Apple AirPlay, um bei spontaner Wiedergabe vom iPhone oder MacBook nicht immer wieder erst in den Bluetooth-Modus wechseln zu müssen. Mit Spotify funktioniert es auch tadellos. Spotify auf dem Smartphone starten und das PRESTIGE als Wiedergabegerät auswählen. Dazu muss man das Soundsystem nicht einmal manuell einschalten, denn es wird durch den Start der Musik in der Spotify App automatisch eingeschaltet und die Musik ertönt sofort. Genau so wünsche ich mir das mit AirPlay.

Des Weiteren wäre eine Anbindung an Sprachassistenten Amazon Alexa, Google Assistant oder Siri ganz cool. Mein Echo Dot lässt sich leider nicht per Bluetooth mit dem PRESTIGE verbinden (ebenso wenig mit dem MEISTERSTÜCK). Was total abgefahren wäre, ist die gänzliche Integration einer Sprachassistenz in einem sonoro Soundsystem. Ist da vielleicht schon etwas in Planung oder ist das schon zu weit entfernt von der Unternehmensphilosophie?

 

sonoro PRESTIGE: Das optimierte MEISTERSTÜCK

Ein lackiertes Echtholzgehäuse, verbunden mit Aluminium in einem schlichten Design – einfach zeitlos! Gefüllt mit allerlei Anschluss- und Abspielmöglichkeiten, welches sich ohne Probleme in jedes Zimmer integrieren lässt und sich perfekt einfügt. Solch ein All-in-One Soundsystem kann man sich mit dem sonoro PRESTIGE ins Haus holen.

Zum sonoro PRESTIGE bei Amazon

Von den Funktionen her gleicht das sonoro PRESTIGE dem MEISTERSTÜCK. Äußerlich ist das PRESTIGE kompakter geworden und, obwohl die Leistung des Verstärkers herabgesetzt wurde, gefällt mir der Sound besser. Nicht nur, dass es durch die geringeren Maße einfacher zu Positionieren ist, ist es auch noch rund 200 Euro günstiger, als das MEISTERSTÜCK.
Für mich bietet das PRESTIGE also nur Vorteile gegenüber dem Vorgänger. Jeder muss aber für sich selbst wissen, was einem wichtig ist. Probehören sollte man solche Anlagen auf jeden Fall. sonoro gewährt ein Rückgaberecht von 30 Tagen, so hat man genug Zeit, um es zu testen.

 

Das sonoro PRESTIGE wurde für den Test freundlicherweise von sonoro zur Verfügung gestellt.