Wer kennt es nicht: Man ist unterwegs oder gar im Urlaub und knipst Fotos mit seiner Kamera oder macht Filme mit seiner Action Cam und dann ist die Speicherkarte voll. So ein Mist! So etwas passiert immer dann, wenn man mittendrin ist und jetzt erst das Beste kommt. Diese Momente nicht aufnehmen zu können ist dann natürlich doof. Die einzige Lösung ist in solchen Fällen immer das Löschen einzelner Fotos/Videos. Das ist nicht nur mühsam, sondern auch schade, da man eigentlich nichts löschen möchte.


Unbegrenzter Speicher für unterwegs

Hier bietet sich eine Lösung von Intenso an. Mit der externen und portablen Festplatte Memory 2 Move Pro gibt es so gut wie kein Limit mehr für Eure Aufnahmen. Die externe Festplatte hat eine Kapazität von 1 Terabyte (1 TB), also 1000 Gigabyte. Die könnt Ihr unterwegs, ohne die Notwendigkeit eines Computers, befüllen und so den Speicher Eurer mobilen Geräte frei machen.


Wie funktioniert das?

Die Intenso Memory 2 Move Pro ist nun seit einigen Wochen bei mir im Einsatz und leistet gute Dienste. Ich kann Euch schon vorweg sagen, dass diese Technik wirklich innovativ ist und einen Mehrwert bietet. Ich filme und fotografiere viel unterwegs. Nicht immer lösche ich die alten Daten von der Speicherkarte und merke erst im Nachhinein, dass der Speicher nicht für den Tag ausreichen wird. Doof gelaufen – eigentlich. Mit der Festplatte habe ich zwei Möglichkeiten, die Daten meiner mobilen Endgeräte auf die Festplatte zu bringen: Via WIFI oder Kartenleser.

intenso memory 2 move pro metropolitanmonkey.com

Datenübertragung via WIFI: Die Festplatte von Intenso hat ein integriertes WIFI Modul, welches mir die kabellose Kommunikation mit der Memory 2 Move Pro ermöglicht. Dazu ist aber ein smartes Endgerät von Nöten, also ein Smartphone oder Tablet. Dieses muss über die Memory 2 Move Pro App (Android/iOS) verfügen, damit die Kommunikation funktioniert. Bevor Ihr auf die Festplatte zugreifen könnt, muss Nutzername und Passwort eingegeben werden. Sicher ist sicher – soll ja nicht jeder Zugriff auf die Platte haben.
Mit der App musste ich mich dann ein wenig auseinandersetzen, um zu verstehen, wie das Ganze funktioniert. Erst habe ich nur die Daten der Festplatte sehen, aber nicht verschieben können, doch dann habe ich herausgefunden, wie ich auch das funktioniert.
Daten vom Smartphone/Tablet auf die Festplatte und umgekehrt – funktioniert! Die kabellose Übertragung nimmt ein wenig Zeit in Anspruch, sodass größere Datenmengen nicht gerade mal so in einem Augenblick übertragen sind.

Datenübertragung via Kartenleser: Noch immer gibt es viele Geräte ohne WIFI/WLAN. So zum Beispiel Kompaktkameras, DSLRs und Action Cams. Die Dateien dieser Geräte können aber auch auf die Memory 2 Move Pro übertragen werden. Die Festplatte verfügt über einen SD-Kartenleser, der durch zweimaliges Drücken des Einschaltknopfes den kompletten Speicher der Speicherkarte kopiert und abspeichert. Die Daten auf der Speicherkarte bleiben erhalten und müssen daraufhin auf dem Endgerät gelöscht bzw. die Karte formatiert werden. Auch die Übertragung von der Speicherkarte auf die Festplatte braucht seine Zeit, sodass auch hier kein Zeitdruck gegeben sein sollte.


Angst vor Datenverlust?

Mein erster Gedanke war: Funktioniert das auch sicher? Nicht, dass ich unterwegs bin, meine Daten scheinbar übertrage, die Speicherkarte dann lösche und zu Hause entsetzt feststellen muss, dass die Daten gar nicht auf der Festplatte sind. Das wäre ein Alptraum! Da werde ich sicher nicht der Einzige sein, dem dieses Szenario durch den Kopf geht.
Ich kann aber Entwarnung geben, es funktioniert problemlos. Die Karte einstecken, den Einschaltknopf zweimal hintereinander drücken und warten, bis die weiße Status-LED nicht mehr blinkt. Das kann, je nach Speichermenge, etwas länger dauern. Den Ablauf sollte man aber vorher zu Hause ausprobiert haben, damit es unterwegs nicht zu Ungewissheit oder gar Problemen kommt. Außerdem kann man jederzeit mit dem Smartphone/Tablet nachschauen, was sich auf der Festplatte befindet – man ist also nicht ganz “blind”.


Ganz normale externe Festplatte

Die Memory 2 Move Pro kann man natürlich auch wie eine übliche externe Festplatte nutzen. Dazu verbindet Ihr die Festplatte über das mitgelieferte USB 3.0 Kabel mit dem Computer. So könnt Ihr die Daten auf den Computer übertragen, Daten löschen oder auch weitere Daten auf die Festplatte befördern.
Über USB angeschlossen lädt auch der integrierte Akku, um genug Energie für den nächsten Ausflug zu bieten.


Besonderheiten der Memory 2 Move Pro

Die Festplatte selbst kann mit dem Internet verbunden werden. Das bietet den Vorteil, dass die Verbindung mit dem Internet weiterhin gehalten wird, wenn man sein Smartphone mit der Festplatte gekoppelt hat. Durch diese Bridge Funktion fungiert die Memory 2 Move Pro gleichzeitig als Router und Festplatte. Man kann sie aber auch über LAN mit dem Internet verbinden und so den gleichzeitigen Zugriff von bis zu 5 Geräten ermöglichen.
Die Festplatte sollte bei stationärer Nutzung zu Hause durchgehend am Netzteil hängen. Um sie dann noch über WLAN nutzen zu können, muss man zunächst die Festplatte einschalten und danach erst das USB Kabel einstecken, da ansonsten das WLAN des Festplatte nicht aktiviert ist.
Auch das Streamen von Filmen funktioniert gut. Wir haben es mit zwei Geräten gleichzeitig probiert und hatten keine Probleme.
Mit dem Computer lässt sich die Festplatte über Browser ansteuern, indem man 10.10.10.254 in die Adressleiste eingibt. Es kommt das User Interface zum Vorschein, welches auch auf dem Smartphone als App verfügbar ist. Auch hier muss man vorher Nutzernamen und Passwort eingeben, um Zugang zur Festplatte zu erhalten.

memory 2 move intenso user interface web browser ip metropolitanmonkey.com

Memory 2 Move Pro im Alltag

Die Festplatte ist nach kurzer Zeit wirklich gut in den Alltag integriert. Einschaltknopf drücken und kurz warten, bis die Festplatte hochgefahren ist. Die vier LEDs lassen uns die Festplatte verstehen, sie kommuniziert mit uns darüber. Die Akkuanzeige wird über die erste LED angezeigt. Die zweite LED zeigt an, ob die Festplatte gerade arbeitet oder im Standby ist. Die dritte LED zeigt den WLAN-Status an und die letzte LED die Verbindung zum Internet. Wer nicht mehr auf seine Festplatte zugreifen kann, weil zum Beispiel das Passwort vergessen wurde, kann den Reset-Knopf betätigen. An USB 3.0 läuft alles mit sehr guter Geschwindigkeit (max. Datentransferrate lt. Hersteller: Lesen (85MB/s), Schreiben (75MB/s)). Die Übertragung über den Kartenleser ist in Ordnung. Die Geschwindigkeit ist natürlich abhängig von der Menge und Größe an Daten. Über das WLAN dauert es verständlicherweise länger, aber ist in Ordnung.
Die WLAN Reichweite soll bis zu 40 Meter betragen, doch in einem Gebäude mit Wänden verringert sich dieser Wert. Das ist normal und sollte bedacht werden, wenn man zum Beispiel etwas streamen möchte.


Speicher für die Action Cam

Wer viel mit seiner Action Cam unterwegs ist und durchgängig filmt, der weiß, dass der Speicher schnell voll sein kann. Hier ist die Memory 2 Move Pro optimal! Dazu muss man aber seinen SD Karten Adapter dabei haben, um die microSD hineinzuschieben und dann von der Festplatte auslesen zu lassen. So ist man auch mit einer 32 GB Speicherkarte in der Action Cam gut bedient. Karte voll? Ab auf die Festplatte! Ganz easy.


Probleme mit großen Dateien

Ich nutze Mac. Wenn ich große Dateien auf die Festplatte packen möchte, muss ich die Festplatte mit exFAT formatieren, da das Standardformat FAT32 keine Daten über 4GB zulässt. Da habe ich aber schon das erste Problem: exFAT wird von der Festplatte nicht unterstützt. NTSC schon, aber dies unterstützt mein Mac leider nicht ohne Weiteres. Bleibt mir also erst einmal nur FAT32.
Ebenso verhält sich aber der Kartenleser. ExFat wird nicht unterstützt, hatte nur Erfolg mit FAT32. Da ich die Festplatte sowieso mit Fat32 formatiert habe, stellt das aber kein Problem mehr für mich dar.


Unterwegs mit der Canon PowerShot G5 X

Jetzt schweifen wir kurz mal ab. Im Rahmen des Berlin Off Limits Influencer Events von Canon habe ich unter anderem die Canon PowerShot G5 X ausprobieren dürfen. Ich nutze normalerweise eine DSLR, doch die ist recht groß und schwer und ich nehme sie deshalb nicht überall mit hin. Die PowerShot G5 X ist eine kompakte Kamera, die mit einem großen, elektronischen Sucher ausgestattet ist und über einen 1.0″ Sensor verfügt. Für unterwegs ist sie eine gute Alternative zur DSLR. Wer sich nicht viel mit Einstellungen herumschlagen, aber trotzdem gute Ergebnisse erzielen möchte, der ist bei der PowerShot G5 X an der richtigen Adresse. Einstellungen gibt es aber trotzdem genug, für diejenigen, die wissen, was sie tun.

canon powershot g5x intenso memory 2 move pro metropolitanmonkey

Neben dem schwenkbaren 3″ Touch-Display verfügt die G5 X über NFC und WIFI/WLAN. Es wäre doch ziemlich praktisch, die Kamera über das WLAN mit der externen Festplatte zu koppeln, um die Fotos direkt dort abzulegen oder zumindest immer wieder mal auszulagern. Schöner Gedanke, aber leider ist dies nicht möglich. Die Kamera müsste über die App verfügen, um auf die Festplatte zugreifen zu können, was sie aber nicht tut. Hier besteht aber die Möglichkeit, die Speicherkarte zu entnehmen und direkt in die Festplatte zu stecken, um die Daten zu übertragen.
Das WLAN der G5 X eignet sich aber wunderbar, um das Smartphone zu koppeln. So kann man die Fotos direkt über soziale Medien teilen oder einfach an Freunde und Familie schicken.

Der Tag wurde mit einer Kamera begleitet und das Video zum Canon Event vom November 2015 könnt Ihr Euch hier anschauen:


Daten und Lieferumfang

Fakten zur Memory 2 Move Pro auf einen Blick:
Kapazität: 1 TB
Formfaktor: 2,5″ (6,35 cm)
Umdrehungen: 5.400 rpm / 8 MB Cache
Farbe: schwarz, weiß
Status LEDs
Schnittstelle: Super Speed USB 3.0
Max. Leserate: 85,00 MB/s (570 x)
Max. Schreibrate: 75,00 MB/s (503 x)
Stromversorgung: Li-Polymer Batterie / Netzadapter
Bis zu 6 Std. Akkulaufzeit
Wi-Fi 802.11 b/g/n 2,4 GHz (WPA/WPA2 Verschlüsselung)
LAN 10/100 MBit/s
Datenzugriff von bis zu 5 Personen
Backup Funktion
Gewicht: 268 Gramm
Maße: 130 x 83 x 26 mm (H x B x T)
Apps: iOS/Android

Zum Lieferumfang gehört
– die Memory 2 MOVE PRO
– ein USB 3.0 Kabel
– ein Netzadapter
– eine Software CD
– eine Bedienungsanleitung

Zur Intenso Memory 2 Move Pro bei Amazon

Fazit

Für die Speicherauslagerung unterwegs ist die Memory 2 Move Pro richtig gut geeignet. Für den Urlaub zum Beispiel kann man die Festplatte mit Filmen bestücken und sie dann mit dem Tablet anschauen. Dazu muss man nicht mal im Hotelzimmer sein, da kein Stromkabel nötig ist. Stationär kann sie als NAS genutzt werden.
Jeder empfindet 268 Gramm anders. Ich finde es nicht schwer und mit den Maßen ist sie doch noch kompakt. Rundherum aus Plastik, keine scharfen Kanten und gummierte Noppen für einen festen Stand. Ich habe bisher nichts zu beanstanden. Wer hier meckern will, dass kein Aluminium oder ähnliches verbaut wurde, soll es tun. Das ist Geschmackssache und für mich nicht relevant. Hauptsache ist, dass die Verarbeitung stimmt.

Ein Allround-Talent, welches sicherlich immer mehr Besitzer finden wird. Dank der Memory 2 Move Pro muss mein Laptop nicht mehr überall mit hin, um die Speicherkarten leeren zu können.