Samsung Galaxy S8 Leaks

1. Februar 2017 • Smartphones

Facebook
YouTube
INSTAGRAM

Vom 27. Februar bis zum 2. März 2017 findet in Barcelona der Mobile World Congress (WMC) statt. Auf der weltgrößten Mobilfunkmesse werden große Hersteller wie Google, HTC, Huawei, Intel, Lenovo, LG, Microsoft, Nokia, Samsung und Sony am Start sein und ihre Neuheiten vorstellen. Natürlich wird auch Samsung vertreten sein, jedoch werden sie dort nicht das neue Samsung Galaxy S8 vorstellen, dafür aber das Samsung Galaxy Tab S3.



Welches Smartphone soll es werden?

Schon lange bin ich am Überlegen, welches Handy ich mir zulegen soll, da ich noch immer mit meinem Apple iPhone 5 herumärgere. Es ist voll mit Apps und Fotos und mittlerweile sehr langsam. Das Problem ist aber, dass ich mich eigentlich nicht vom Apple Ökosystem trennen möchte. Ich mag das Design, das Betriebssystem und es ist immer zuverlässig. Mit Android hatte ich früher öfter mal Probleme. Das Smartphone ist mein ständiger Begleiter und ich muss mich darauf verlassen können.
Preislich sind die Flaggschiffe der großen Handyhersteller nicht mehr so weit auseinander, sodass der Preis bei der Entscheidung kaum eine Rolle mehr spielt. Ich möchte ein High-End Smartphone, also bleibt es bleibt teuer.

Schon vom Samsung Galaxy S7 war ich sehr angetan und habe eigentlich nur Positives von den Nutzern in meinem Umfeld gehört. Alle sind sie zufrieden mit dem Smartphone. Viele von Euch haben sicherlich auch ein Galaxy S7 und seid zufrieden, oder?
Nun ist schon wieder ein Jahr vergangen und das neue Modell kommt auf den Markt: Das Samsung Galaxy S8. Ich habe das Internet nach Informationen abgegrast und kann nun einige Dinge zusammentragen.


Samsung Galaxy S8 – 5.8″ & 6.2″ Edge Display

Das neue Flaggschiff Samsung Galaxy S8 soll es in zwei Größen geben: 5.8″ und 6.2″. Mein erster Gedanke: „Was sind das denn für Klopper? Das sind dann ja schon Phablets, viel zu groß!“ Doch es wird sich, im Vergleich zum Galaxy S7, wohl nichts an der Gesamtgröße des Smartphones selbst ändern. Die Maße bleiben im Grunde gleich, doch das Display selbst wird größer. Das ist möglich, da sich das Seitenverhältnis auf 18.5:9 ändert. So wird das QHD AMOLED Display 83% der Frontseite ausmachen. Zusätzlich sind die Displays beider Modelle die seitlich abgerundet, wie es bei den Edge-Modellen zuvor der Fall ist.
Die Akkus halten mit 3000mAh/3500mAh hoffentlich lang genug durch, bei den großen Displays.

© CNET Korea


© VentureBeat.com


Qualcomm Snapdragon 835, deplatzierter Fingerprint-Sensor und Force Touch

Die Modelle haben in der kleinsten Variante 64GB internen Speicher, der mit einer bis zu 256GB großen microSD-Karte erweitert werden kann. Der Arbeitsspeicher von 4GB bleiben, im Vergleich zum Vorgänger, unverändert.

Aber jetzt kommt’s: Samsungs Flaggschiff bekommt als erstes Smartphone den neuen Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor. Der 10 Nanometer Chip ist 35% kleiner und 25% schneller als vorherige Designs. Der beste Prozessor für das beste Smartphone? Samsung hat sich vorerst alle Chips gesichert, sodass die Konkurrenz vorerst keine Möglichkeit hat, diesen ebenfalls in ihre neuen Produkte zu integrieren.

Das Galaxy S8 hat keinen Home Button mehr auf der Frontseite. Der Fingerprint-Sensor, der zuvor ja im Home Button integriert war, ist nun auf die Rückseite gewandert. Cool! Denn dieser Trend wird schon von vielen asiatischen Herstellern umgesetzt, da es so tatsächlich komfortabler ist. Das Problem beim Samsung Galaxy S8: Der Fingerprint-Sensor ist nicht unter der Kameralinse platziert, wie man es von anderen Herstellern kennt, sondern daneben. Sorry, aber wer hat sich das denn ausgedacht? Das macht für mich keinen Sinn. Einerseits ist der Sensor damit für manche Nutzer zu hoch angesetzt und somit sehr umständlich zu nutzen. Auch, wenn man an den Sensor kommt, wird die Linse sicherlich sehr oft gestreift und somit immer fettig sein. Für Linkshänder könnte es ebenfalls umständlich zu erreichen sein.

Kein Home Button an der Frontseite mehr, dafür wird das Galaxy S8 ein Force Touch Display erhalten. Das Druckempfindliche Display soll so zwischen verschiedenen Druck-Eingaben unterscheiden können. Apple hat diese Technologie im Jahre 2015 mit den Modellen 6s und 6s Plus eingeführt.


Preis und Verfügbarkeit

Samsung lässt sich nach dem Desaster mit dem Galaxy Note 7 nun etwas mehr Zeit, um dieses Mal ein Leistungsstarkes und rundum gelungenes Smartphone auf den Markt zu bringen. Sie dürfen sich keinerlei Fehler erlauben.
Dieses Jahr wird das neue Flaggschiff nicht auf dem WMC vorgestellt, sondern erst rund einen Monat später, am 29. März, in New York City.

Die Preise werden, im Vergleich zu den Vorgängermodellen, um 100 Euro steigen. So wird das 5.8″ Modell €799 kosten und das 6.2″ Modell €899. Ab dem 21. April werden sie dann erhältlich sein.

Ich habe also noch etwas Zeit zum Überlegen, ob es vielleicht mein neuer Begleiter wird, oder doch ein iPhone. Die Spezifikationen des Samsung Galaxy S8 hören sich grandios an!
Wer kauft es sich sowieso, weil er es jedes Jahr tut oder weil die Vertragsverlängerung ansteht?




6 Antworten zu Samsung Galaxy S8 Leaks

  1. Sven K sagt:

    Samsung konnte sich den 835er sichern, da sie diese CPU für Qualcomm im Auftrag mit produzieren. Klarer Fall von eine Hand wäscht die Andere.
    Was den Fingerabdruck Sensor angeht so finde ich, dass diese Position tatsächlich komfortabler sein könnte als die unter der Kamera. Zumindest gehe ich dabei von meinem Vernee Thor aus (mein Zweit-Handy). Für Linkshänder, falls sie das Gerät mit links halten, könnte sich die Position allerdings als störend erweisen.

    • Sehr gut für Samsung.
      Ich weiß, was Du meinst. Mein Zeigefinger liegt, beim normalen Halten des Smartphones, auf genau der Position. Da hast Du recht. Wenn dann der Sensor die ganze Zeit berührt wird, wird das Phone doch verrückt 😀 Aber was ich meine, ist, dass Leute mit kleineren Händen bzw. kürzeren Fingern da nicht so einfach drankommen. Wie ein Kind, das nicht an das oberste Regal kommt. Und dann ist da ja noch das Problem mit den Linkshändern. Somit wäre die mittige Position ein Kompromiss für alle.
      Aber Du hast da ja schon längere Erfahrung mit Deinem Vernee und kennst das Gefühl. Da kann ich mit meinem iPhone 5 nicht mitreden, dass nicht einmal einen Fingerprint-Sensor besitzt, haha 😛

  2. MrBlack MrBlack sagt:

    Ein Wechsel von der IOS zur Android Fraktion und umgekehrt hat halt zum Nachteil, dass alle gekauften Apps nicht auf die andere Plattform mitgenommen werden können.
    Das S8 wird wahrscheinlich ein schickes Smartphone mit coolen Features, aber für mich ist für mich das iPhone einfach das „praktischere“ Telefon.
    Mit den Samsung S-Versionen macht man normalerweise nichts verkehrt. Etwas schade finde ich, dass das neue Note so in die Hose ging, die sind ansich auch nicht schlecht.
    Aber falls du es dir holst, viel Spaß damit 🙂

    • Ja, da hast Du vollkommen recht! Die Apps und die damit verbundenen Daten sind dann meist nicht übertragbar. Finde das iPhone auch praktischer, genau wie Du schreibst.
      Bin mir sehr unschlüssig und werde auf jeden Fall erst einmal abwarten, wenn es auf dem Markt ist. Anfassen und ausprobieren muss ich es vorher auf jeden Fall!
      Habe Lust auf etwas Neues, ich scheue keine Veränderungen. Aber das iPhone hat mich bisher immer zufrieden gestellt und eigentlich nie im Stich gelassen.
      Mal sehen, was sich so ergibt 🙂

  3. Android Android sagt:

    Ich würde mir kein Samsung mehr antun. Samsung ist zu sehr mit den vorinstallierten Apps verseucht.
    Wenn jemand vom Apfel auf den Androiden springen möchte, dann empfehle ich wärmstens ein Huawei Smartfone.
    Huawei baut durch ihre Hauseigene Emui auf Apfels Benutzeroberflächen und mit ein paar Einstellungen hat man als Umsteiger das Gefühl eine neue Generation vom iphone zu haben.

    • Sven K sagt:

      Emui? Da kann man auch ein Xiaomi mit MiUi Oberfläche nehmen. Xiaomi ist zudem sehr aktiv, wenn es um die Weiterentwicklung und Updates des eigenen Systems geht. So sehr mir MiUi auch gefällt, ich komme nicht weg vom Stock Android und habe deshalb auch mein Xiaomi Mi4C mit der Cyanogen Mod (CM13 Marshmallow) geflasht. Zwischenzeitlich hatte ich auch die CM basierende Resurrection Remix Mod (Nougat) drauf, allerdings war mir dort der Energiespar Modus zu aggressiv (verpasste Nachrichten).

      Was ich unterm Strich sagen möchte. Es ist schwer, ein Android Gerät zu finden, das auch mal neue OS Versionen bekommt. Da tun sich selbst die grösseren Hersteller alle kaum was. Trotzdem liebe ich Android und halte meine Geräte mit Custom ROMs selbst aktuell. Das erfordert aber auch einiges an Zeit und Einarbeitung, beginnend mit der Wahl des richtigen Gerätes. Nicht jedes ist bei der Community bzw. Custom Rom Entwicklern gleich beliebt. Zudem ist das Flashen der ROMs bzw. überhaupt erst mal das Unlocken des Boot Loaders zum Teil sehr unterschiedlich. Leider sperrt auch Xiaomi inzwischen seine Boot Loader, da Shops wohl zu oft Roms mit fragwürdigen Funktionen drauf geflasht haben. Und selbst wenn man diese Hürden genommen hat, muss man dann auch noch die richtige Wahl für das Custom ROM treffen. Bei einigen Geräten ist die Auswahl kaum überschaubar. Aber der Aufwand lohnt sich. So eröffnen sich zum Teil doch ungeahnte Möglichkeiten. So etwas ist aber nicht für jeden etwas. Gerade auch wegen der Zeit, die man anfangs investieren muss. Und solange, wie es quasi nur bei Android und Apple bleibt, werde ich das auch immer wieder so machen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen